Telefon 030-859.946.946

Sprache:

Archiv

Geo-En Energy Technologies wird Teil der Gasag-Gruppe
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Geo-En Technologies gehört seit diesem Frühjahr zur Gasag Gruppe. Wir freuen uns sehr, mit dem Energieunternehmen Gasag einen starken Partner gewonnen zu haben, um unsere Angebote weiter ausbauen können. Unseren Kunden können wir nun ein deutlich verbreitertes Produktportfolio anbieten:   Es reicht von der Planung über den Bau bis zur Betriebsführung und schließt jetzt auf Wunsch auch die langfristige Finanzierung der Anlage über eine Contracting-Lösung mit ein.


Geo-En wird künftig eng mit der Gasag Solutions Plus kooperieren. In dem neuen Tochterunternehmen bündelt die Gasag ihre Kompetenzen im Bereich Energiedienstleistungen. Von diesen gebündelten Kompetenzen profitieren nun auch wir und vor allem unsere Kunden – wie etwa von den langjährigen Erfahrungen der Gasag bei der Energieversorgung von Stadtquartieren auf Basis von effizienter Kraft-Wärme-Kopplung.
Geo-En bleibt als eigenständiges Unternehmen erhalten. Seit unserer Gründung vor 10 Jahren haben wir mehr als 20 Großanlagen realisiert. Dazu gehören  Energieanlagen für die Versorgung von Bürobauten, Wohnanlagen und ganzen Quartieren. Unser Schwerpunkt wird auch Zukunft im Bereich der Konzeption innovativer Energietechnik, dem Anlagenbau und der IT-Lösungen für dezentrale Energieanlagen liegen. Selbstverständlich bieten wir unseren Kunden diese Leistungen auch weiterhin separat an.


Wir freuen uns, dass wir ein renommiertes Unternehmen  wie die Gasag mit unserem Know-how und unseren Produkte überzeugen konnten. Der Kauf der Geo-En durch die Gasag wird beiden Partnern neue Geschäftsfelder eröffnen und Synergien erzeugen.  „Mit den Geothermie-Anwendungen der Geo-En können wir unseren Geschäftskunden weitere innovative und erneuerbare Energielösungen bieten", sagt Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der Gasag.


Unser Dank gilt unseren Venture Capital-Investoren, die uns über viele Jahre verlässlich und unterstützend zur Seite standen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dr. Nikolaus Meyer