Telefon 030-859.946.946

Sprache:

Pressemitteilungen

08.09.2009
Pressemitteilung der Profi Partner AG 
Das „1. Grüne Mehrfamilienhaus“ in der Berliner City heizt mit neuartiger Erdwärmeanlage
Direkt am U-Bahnhof „Märkisches Museum“ entsteht in der „Wallstraße 35“ ein beispielhaftes Mehrfamilienhaus, das ausschließlich mit regenerativen Energien beheizt wird. Herzstück ist eine neuartige Geothermie-Anlage, die saubere Erdwärme auch in dichtbebauten Innenstädten zum Heizen und Kühlen nutzbar macht und Sonnenenergie aus dem Sommer für den Winter im Erdreich speichern kann.

Pressemitteilung der PROFI PARTNER AG

Das „1. Grüne Mehrfamilienhaus“ in der Berliner City heizt mit neuartiger Erdwärmeanlage


Direkt am U-Bahnhof „Märkisches Museum“ entsteht in der „Wallstraße 35“ ein beispielhaftes Mehrfamilienhaus, das ausschließlich mit regenerativen Energien beheizt wird. Herzstück ist eine neuartige Geothermie-Anlage, die saubere Erdwärme auch in dichtbebauten Innenstädten zum Heizen und Kühlen nutzbar macht und Sonnenenergie aus dem Sommer für den Winter im Erdreich speichern kann.

Berlin. Die Baugrube ist ausgehoben und mit der Grundsteinlegung am 4. September 2009 hat der Bau eines Mehrfamilienhauses in der „Wallstraße 35“ am U-Bahnhof „Märkisches Museum“ begonnen, das in der Berliner City eine Vorreiterrolle spielt. Das Gebäude mit 6 Geschossen und insgesamt 16 Eigentumswohnungen sowie einer Büroeinheit zeichnet sich durch ein innovatives Heizkonzept aus: Durch die Kombination einer neuartigen Geothermie-Anlage mit Solarabsorbern und Vollwärmeschutz kann die nötige Wärme ausschließlich durch regenerative Energien erzeugt werden. „Wir wollten ein ökologisch vorbildliches Haus schaffen, das weder fossile Brennstoffe verbraucht noch Abgase erzeugt. Dank der neuen Erdwärme-Technologie haben wir das Ziel mit diesem ersten Grünen Mehrfamilienhaus in der Innenstadt erreicht“, sagt Dirk Germandi, Vorstand der PROFI PARTNER AG. Das Unternehmen realisiert dieses ehrgeizige Vorhaben.

Die Projektentwickler ließen sich von der zukunftsweisenden Erdwärme-Technologie der jungen Berliner Firma „Geo-En Energy Technologies GmbH“ überzeugen. Diese besonders platzsparende Anlage eignet sich für kleine Grundstücke in dichtbebauten Innenstädten. Pieter Bots, Geschäftsführer des Geothermiespezialisten, erklärt: „Die Berliner City bietet mit ihrem Reichtum an Grundwasser eine ideale Voraussetzung zum Betrieb unserer Erdwärmeanlagen“. Für die neuentwickelte Integralsonde ist nur eine einzige Bohrung bis zu einer Maximaltiefe von 200 Metern nötig, in der Wallstraße 35 reichten 45 Meter aus. Mit Hilfe dieser Spezialsonde wird aus der Tiefe circa 11 Grad Celsius warmes Grundwasser angesaugt und zur Klimazentrale nach oben gepumpt, wo ihm rund 5 Grad Celsius entzogen werden und sich die Wärme anschließend auf die nötige Heiztemperatur verdichten lässt. Über die Fußbodenheizungen wird die Wärme dann in den Wohnungen verteilt. Im Sommer wird die Energie für die Deckenkühlung verwendet – eine herkömmliche Klimaanlage ist damit überflüssig.

Ein Novum dieser Anlage ist zudem die Kombination mit sogenannten Solarabsorbern auf dem Dach. Von dort wird die Sonnenenergie in die Klimazentrale geleitet, wo sie entweder direkt zur Unterstützung der Heizung und Warm-wasseraufbereitung dient - oder an die Integralsonde abgegeben und im Erdreich gespeichert wird, sodass sie im Winter zur Verfügung steht. „Die Investition in diese Technologie rechnet sich ökologisch und ökonomisch“, sagt Dirk Germandi. Die höheren Kosten für die Erdwärme-Anlage sind in den Kaufpreisen enthalten, amortisieren sich jedoch über die Jahre. Denn die Energiekosten für Heizung und Kühlung liegen nur halb so hoch wie für eine Holzpelletanlage oder ein Viertel so hoch wie eine herkömmliche Gaszentralheizung. Es fallen nur Kosten für den Ökostrom zum Betrieb der Wärmepumpe an: In der Wallstraße 35 werden somit ca. 10.000 EUR Energiekosten pro Jahr im Vergleich zu einer herkömmlichen Heizung und viele Tonnen CO2 eingespart.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Mai 2010 terminiert, ein Großteil der Wohnungen ist bereits jetzt verkauft. Dirk Germandi von PROFI PARTNER bringt seine guten Erfahrungen mit diesem Projekt auf den Punkt: „Das Umweltbewusstsein hat sich positiv verändert“, sagt er. „Die Menschen sind zunehmend bereit, die Kosten für zukunftsweisende Energietechnik zu tragen.“
Kontakt:

Pieter Bots
Geo-En Energy Technologies
GmbH

Hauptstrasse 65
D-12159 Berlin

Tel.: +49.30.859.946.946
Fax: +49.30.859.946.955

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakt:

Geo-En Energy Technologies GmbH
Schwedter Straße 9a
10119 Berlin

Telefon +49 30 859.946.946
Telefax +49 30 859.946.955

info@geo-en.de