Telefon 030 7872 4444

Archiv

Klimapaket: Ab 1.1. neue Förderung für Wärmepumpen

Ab 1.1.2020 gelten neue Richtlinien für die Förderung von Wärmepumpen. Egal ob Sanierung oder Neubau – der Einsatz von Erneuerbarer Wärme wird belohnt. Wer eine Wärmepumpe einbaut und die dazugehörigen Umfeldmaßnahmen durchführt, bekommt jetzt 35 Prozent der Kosten erstattet, wer seine Ölheizung gegen eine Wärmepumpe austauscht, erhält sogar 45 Prozent. Branchenverbände begrüßen diesen Schritt, fordern aber Nachbesserungen bei der Tiefen Geothermie, die ebenfalls ein großes Potenzial bereitstelle. Was genau sich zur Jahreswende bei der Förderung geändert hat, hat der Bundesverband Wärmepumpe auf seiner Homepage zusammengefasst: www.waermepumpe.de/waermepumpe/foerderung/bafa-foerderung-fuer-waermepumpen/.

Richtfest des neuen Firmensitzes der Geo-En

Die GASAG-Gruppe zieht mit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den EUREF-Campus. Ende 2020 wird das ‚GASAG Energiequartier‘ und Mitte 2021 das ‚NBB Netzquartier‘ fertiggestellt sein. An der CO2-neutralen Energiezukunft arbeiten die Mitarbeiter der GASAG-Gruppe dann auf insgesamt 20.000 qm in hochmodernen Bürogebäuden am alten Gaswerksstandort. Seit 2014 erfüllt die GASAG Solution Plus mit dem Energiekonzept für den EUREF-Campus schon heute die CO2-Klimaziele der Bundesregierung für 2050.

Der Bürokomplex ist als KfW-55 Effizienzhaus konzipiert, mit dem zusätzlich die strengen Vorgaben der EnEV für den Energieverbrauch nahezu halbiert werden. Dazu beitragen werden beispielsweise eine Dreifachverglasung, die Wärmedämmung, der Einsatz modernster Gebäudetechnik sowie lokal erzeugte, regenerative Energie. Der Bauherr – die EUREF AG – und seine Architekten gewährleisten außerdem schon beim Bau einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen durch eine CO2-neutrale Errichtung.

 

Aktuelle Stellenausschreibung

Sie installieren komplexe Wärme- und Kälteversorgungsanlagen (Energiezentralen) bei unseren Kunden vor Ort (Hydraulik, Wärmepumpen, BHKW, Gastherme, Solarthermie, Photovoltaik) und nehmen diese in Betrieb als Anlagenmechaniker*in für Heizungs- und Klimatechnik sind Sie häufig in der Region Berlin/Brandenburg unterwegs.

Hier zur Ausschreibung

Bundeskanzlerin in Island

"Der Klimawandel ist inzwischen sichtbar"

Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich bei ihrem Besuch in Island beeindruckt von der dortigen Nutzung der Geothermie. Bei der Besichtigung des Geothermie-Kraftwerks Hellisheidi spricht sie sich für einen größeren Einsatz erneuerbarer Energien aus. Auch in Deutschland kann Geothermie effizient eingesetzt werden. Damit Geothermie in Deutschland der Motor der Wärmewende sein kann, bedarf es einiger ambitionierter Änderungen der Rahmenbedingungen. Zunächst bedarf es eines Erkundungsprograms, um die Untergrundkenntnisse zu verbessern. Diese Daten sollten möglichst barrierefrei den Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Für den Ausbau der Oberflächennahen Geothermie bedarf es einer Senkung der Steuern und Abgaben auf den Strom für Wärmepumpen. Die Genehmigung muss vereinfacht werden, denn die Nutzung der Geothermie ist Klimaschutz und Umweltschutz.

Weitere Empfehlungen und Informationen findet sie unter: www.bundeskanzlerin.de/bkin-de

Foto: Bundesregierung/Bergmann
Foto: Bundesregierung/Bergmann